Die Wahrheit in der Kunst

Wieviel Kükenschreddern steckt in jedem Ei?

Die Aufgabe der Kunst ist es nicht, das äußere Erscheinungsbild eines Gegenstandes darzustellen, sondern die tiefere Bedeutung. Ein Ei ist kein Ei. Ein Ei ist ein Wirtschaftsprodukt. Wirtschaftliche Interessen stehen hier über dem Lebewesen. Es wird damit kalkuliert, dass 50% der erzeugten Lebewesen Müll ist. Das Kükenschreddern der männlichen Küken ist laut Oberverwaltungsgericht Münster mit dem Tierschutz vereinbar. Klingt wie Satire, ist es aber leider nicht. Der Verbraucher hat es in der Hand, ob das Kükenschreddern weitergeht. Kuchen, Teig, Pfannkuchen und Co geht auch wunderbar ohne Ei. Das Internet ist voll mit guten Rezepten. Ob die Situation anders wäre, wenn  Hundewelpen bei lebendigem Leib geschreddert werden würden?

Leave a Comment